Einen Termin
machen
Telefonzeiten
02843/ 46 44
Mo, Di: 10:00 - 18:00 Uhr
Mi, Do: 10:00 - 17:00 Uhr
Fr: 08:00 - 13:00 Uhr
08:00 - 17:00 Uhr Montag
08:00 - 18:00 Uhr Dienstag, Mittwoch, Donnerstag
08:00 - 13:00 Uh Freitag

Ästhetische Zahnmedizin: Was Sie nach dem Bleaching beachten sollten

Ein professionelles Bleaching in unserer Zahnarztpraxis in Rheinberg ist eine praktische Möglichkeit, damit Patientinnen und Patienten schnell und unkompliziert zu einem strahlend weißen Lächeln kommen. Das Bleaching in der Praxis hält Zähne nicht nur länger weiß, es ist auch noch wesentlich schonender für das Gebiss als viele in der Drogerie erhältliche und im Internet umworbene Mittel zum Eigengebrauch. „Selbstbehandlungen können Zähne sogar nachhaltig schädigen, wenn man dabei aus Unkenntnis falsch vorgeht oder minderwertige Produkte mit zweifelhaften Inhaltsstoffen verwendet“, berichtet didenta-Zahnärztin Dr. Rosi Lewandowski. „Wir verwenden in unserer Zahnarztpraxis nur hochwertige Bleichmittel, die wir gezielt und gekonnt einsetzen. Damit erhält man nicht nur ein gesünderes, sondern auch ein besseres Ergebnis, das lange anhält. Auch kümmern wir uns vor dem Bleaching um eine professionelle Zahnreinigung, die eine wesentliche Basis für eine wirkungsvolle Behandlung ist“.

Wie lange hält das Bleaching? Auf die Ernährung kommt es an!

Doch auch ein Bleaching, das in einer professionell arbeitenden Praxis wie didenta in Rheinberg durchgeführt wurde, hält nur dann entsprechend lange, wenn man nach der Behandlung einige wichtige Tipps befolgt. „In den ersten Tagen nach dem Bleaching sind die Zähne besonders anfällig für das Anhaften von Farbpigmenten aus dem Essen, weil das Bleachen ein chemischer Prozess ist, der den Zähnen Wasser entzieht und das Gebiss damit anfälliger für Verfärbungen macht. Auch Säure würde die empfindlichen Zähne angreifen. Damit das strahlend helle Weiß nicht sofort wieder verschwindet, sollten Sie beim Essen nach dem Bleaching daher mindestens drei Tage auf färbende und säurehaltige Lebensmitteln wie Rote Bete, Rotwein, Orangen, Rhabarber, Curry, Kaffee und dunkle Teesorten verzichten“, so didenta-Zahnärztin Dr. Rosi Lewandowski. „Die Ernährung sollte in der Zeit direkt nach dem Bleaching am besten aus möglichst hellen Nahrungsmitteln bestehen. Besonders empfehlenswert sind Reis, Grieß und Nudeln, helle Gemüsesorten wie Blumen- oder Weißkohl und Gurke sowie Milchprodukte, helles Fleisch und Fisch.“

Bekannt ist, dass Zigaretten die Zähne dunkler färben. Diese Wirkung ist bei frisch gebleichten Zähnen noch um einiges stärker. Deshalb: Nach dem Bleaching eine Raucherpause einlegen! Auch aggressive Zahnpflegeprodukte wie Zahnpasta mit Whitening-Effekt schaden den Zähnen kurz nach dem Bleaching. Idealerweise sollten Patientinnen und Patienten in der Phase nach der Behandlung Fluoridgele oder schonende Zahnpasta verwenden und auf Mundspülungen verzichten.

„In den ersten Tagen wird sich die Helligkeit der Zähne zu einem gewissen Maß wieder angleichen. Das ist völlig natürlich und nicht zu verhindern. Mit fluoridhaltiger Zahnpasta können Sie diesen Übergang auf ein minimales Maß reduzieren. Wie lange die Zähne nach dem Bleaching weiß bleiben, hängt von der Pflegeroutine und der Ernährung ab. Nichtraucher können damit rechnen, dass der Effekt um die zwei Jahre halten wird. Danach kann eine Nachbehandlung in der Praxis durchgeführt werden. Diese wird weniger intensiv als die erste, da wir das Bleaching nur auffrischen müssen.“

Sie möchten mehr über Bleaching in der Zahnarztpraxis erfahren? Dann sprechen Sie uns bei Ihrem nächsten Besuch in der Praxis in Rheinberg gern an!

Zurück