Parodontologie

Parodontologie

Alarmsignal Zahnfleischbluten

Parodontitis entwickelt sich aus Entzündungen des Zahnfleisches, die auf Bakterien vor allem in den Zahnzwischenräumen und dem Zahnfleischsaum zurückgeht. Die Bakterien gedeihen an den für die Zahnbürste schwer zugänglichen Stellen besonders gut. Werden Sie nicht beseitigt – durch private Mundhygiene, Professionelle Zahnreinigung oder eine Parodontitisbehandlung – kann eine chronische Parodontitis die Folge sein. Das erste Anzeichen für die Erkrankung ist häufig Zahnfleischbluten. Dann zieht sich das Zahnfleisch zurück, legt die Zahnhälse frei und im Weiteren können sich die Zähne lockern. Diese Symptome sollten Sie ernst nehmen, denn unbehandelt kann Parodontitis das Zahnbett zerstören, den Kieferknochen abbauen und zu Zahnverlust führen.

 

Der ganze Körper leidet

Ein chronischer Entzündungsherd ist schädlich für den gesamten Organismus. Medizinische Studien belegen den Zusammenhang von Parodontitis und Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall. Entzündungen im Mundraum erschweren aber auch die Diabetes-Therapie, weil sie dazu führen, dass der Blutzuckerspiegel sich falsch einpendelt. Die Keime aus dem Mund senden Botenstoffe aus, auf die die Plazenta einer schwangeren Frau reagiert. Die Gefahr einer Frühgeburt oder untergewichtiger Neugeborener nimmt bei Frauen mit Parodontitis zu. Statistiken zeigen außerdem einen auffälligen Zusammenhang zwischen Parodontitis und Atemwegserkrankungen. Wir helfen Ihnen dabei, solche Risiken zu vermeiden.

 

Möglichkeiten der Parodontologie

Das A und O ist eine konsequente und richtige Mundhygiene. Wir beraten Sie gern dabei und zeigen Ihnen Techniken, mit denen Sie auch schwer zugängliche Stellen erreichen können. Denn Prophylaxe ist besser als Behandlung! In jedem Fall empfehlen wir, regelmäßig zur Professionellen Zahnreinigung zu kommen, die wirklich gründlich mit allen Bakterien aufräumt.
Wenn Sie bereits unter Parodontitis leiden, ist eine zahnmedizinische Behandlung unbedingt angeraten. Wir beraten Sie individuell und entwickeln mit Ihnen zusammen einen Therapieplan, der alle Aspekte von der Mundhygiene über die Behandlung bis zur Ausheilung umfasst. Sind bereits Zahnverluste zu beklagen, sprechen wir mit Ihnen über geeignete Formen der Rekonstruktion und sorgen dafür, dass Ihre Zahnreihe wieder geschlossen und schön aussieht. Eine Parodontitis muss in jedem Fall ausgeheilt sein, bevor mit einer Rekonstruktion begonnen werden kann. Das gilt zum Beispiel auch für Implantate.